Daniel Renn Stiftung Deutschland
Daniel Renn
Home
The Daniel Renn Scholarship Fund
Landschaft Burgunderhof
Daniel Renn Stiftung Deutschland
Hintergrund
Studenten
News
Gäste
Kontakt
Spenden
Impressum

Hintergrund zur Daniel Renn Stiftung

Daniel Renn wurde geboren am 21. Juni 1977 (21.06 Uhr) in Friedrichshafen am Bodensee. Seit dem 14. Lebensjahr hat er im elterlichen Obst- und Weingut mit Hotel garni mitgearbeitet. Hierdurch konnte er schon früh Einblick in den An- und Ausbau ökologischer Weine und die Herstellung von Destillaten nehmen sowie bei der Durchführung von Degustationen und anderen Veranstaltungen mitwirken.

Über die Carl Duisberg Gesellschaft nahm er am
”work and study program” teil. Dieses beinhaltete auch ein Vollzeitstudium in den Bereichen Weinbau, Marketing und Management an der Ohio State University. Sein Trainee-Programm absolvierte er bei Walter Schug, einem der bekanntesten Winzer der USA, in Sonoma Napa Valley, Kalifomien. www.schugwinery.com

Im Januar 1998 kehrte er nach Deutschland zurück und erhielt nach einem weiteren Praktikum im Staatsweingut in Meersburg einen Studienplatz an der Fach-Hochschule in Geisenheim. Den Studiengang zum Diplom-Ingenieur für Weinbau und Oenologie wollte er mit einem MBA (Master of Business Administration) Studium in den USA kombinieren. Sein größter Wunsch war es, der jüngste ”Master of Wine” zu werden. Am 19. Juni 1998 verunglückte Daniel Renn im Alter von 21 Jahren tödlich bei einem Autounfall.

Seit diesem Tag hat sich das Leben der Familie Renn völlig verändert. Doch trotz des unermeßlichen Schmerzes und der Trauer um den Verlust des Sohnes hat die Familie den Glauben an das Leben nicht verloren und möchte mit der Unterstützung dieser Stiftung jungen Menschen in der Weinwirtschaft eine Chance bieten, sich im Ausland weiterzubilden, die ohne Hilfe nie die Möglichkeit haben würden, im Ausland zu studieren.

Die Daniel Renn Stiftung soll sein junges und frohes Schaffen nun fortfahren und ist dabei von folgendem Gedanken geprägt.

”Vita mutatur, non tollitur ”
(Das Leben wird nicht zerstört, sondern verwandelt).